3. montagsfilm 2019 
Montag 25. märz 20 Uhr
Bar ab 19 Uhr

Paradise Now 

(2004)
vom palästinensisch-niederländischen Regisseur Hany Abu-Assad war 
als bester ausländischer Film für den Oskar nominiert, gewann den Golden Globe 2006 und viele andere Filmpreise. Es ist die Geschichte zweier junger Palästinenser, die zu einem Selbstmordanschlag in Tel Aviv auserkoren sind. Es ist eine Geschichte über einen großen Konflikt – moralisch, aber nicht moralisierend, berührend, aber nicht sentimental. Der Film ist deshalb hochinteressant weil er zur Auseinandersetzung zwingt und kontrovers diskutiert wurde. Die einen sehen den Film als Sympathiewerbung für Terroristen,  die heftige Kritik ging bis zu Boykott aufrufen. Die andere Seite sieht ihn als realistische Annäherung an die Situation junger palästinensischer Männer und ihre unterschiedlichen Motivationen, sich anwerben zu lassen. Sie werden nicht als Fanatiker dargestellt, sondern als Rekruten einer mörderischen Ausweglosigkeit.